Ferienbesuch

Juli 25, 2009 um 3:17 pm | Veröffentlicht in Cape Socks, Cape Town, Drachenwolle, On the road | 5 Kommentare

Bevor unser Feriengast morgen wieder in den Flieger nach Deutschland steigt, will ich ihn hier im Blog nicht unerwähnt lassen. Schließlich war er auch mit dafür verantwortlich, dass ich in den vergangenen drei Wochen nicht so viel zum Schreiben gekommen bin. Darüber hinaus ist auch seine Mutter eine begeisterte Sockenstrickerin.

Mein Paten-„Kind“ – sofern man einen 1,86 m großen, fast 15-jährigen Teenie überhaupt noch so nennen darf – hat uns zum ersten Mal hier in Kapstadt besucht. In der vergangenen Woche musste er sich jeden Morgen schon um sechs Uhr früh aus dem Bett quälen, weil er mit meinen Jungs zusammen in die Schule gegangen ist gefahren wurde.

Dafür hat er hier aber auch vorher zwei Wochen lang die Winterferien genossen. Und damit er ein bißchen was von sommerlichen Afrikafeeling mitbekommt, waren wir mit ihm für fünf Tage in Durban. Dort ist zu dieser Jahreszeit zwar auch  Winter, aber es ist trockener als in Kapstadt.

Vor allem ist das Wasser wesentlich wärmer. Die vier Männer am Strand sind hier noch etwas zögerlich, weil in den Wellen gerade ihre grüne Frisbeescheibe davonschwimmt.

Wie wir aus der Ferne beobachteten, konnte die Frisbeescheibe gerettet werden, und die Wassertemperaturen waren recht angenehm zum Toben in den Wellen.

 Wie es sich für den Sohn einer Sockenstrickerin gehört, brachte er mir genau das passende Gastgeschenk mit.

Und ich hab‘ am Strand von Durban auch gleich losgestrickt. Sonnige Aussichten, nicht wahr?

Übrigens, es wird langsam Zeit, dass der junge Herr seine Koffer wieder packt. In den letzten Tagen fanden konspirative Sitzungen zur Erstellung eines Blogs statt – Thema: „Kinder hassen Socken“ … Es wurde über Fotosessions diskutiert: Vermummte Gestalten verbrennen Sockenwolle und Stricksocken am Lagerfeuer. Bevor diese Pläne in die Tat umgesetzt werden, muss diese Gruppe schleunigst aufgelöst werden. Für entsprechende Therapie-Empfehlungen wäre ich sehr dankbar!

Unterwegs

Juli 24, 2009 um 9:25 am | Veröffentlicht in Cape Socks, Cape Stock, Drachenwolle | 15 Kommentare

Während meiner Blogpause hier war ich nicht nur in Südafrika unterwegs, sondern auch mal eben kurz in Deutschland, für fünf Tage, Wolle abholen, bei meinen Eltern 😉 .

Ganz ernsthaft, sooo wollverrückt bin ich nun doch nicht. Die Deutschlandreise war als Müttererholungswochenende gedacht. Ich hab‘ mich ganz allein mit  meiner Freundin in Hamburg getroffen, und wir haben all‘ die Sachen gemacht, die Frauen sehr gerne tun, aber (meine) große(n) und kleine(n) Männer sterbenslangweilig finden: Kaffeetrinken, Klönen, ein bißchen Shoppen, Klönen, Saunen, Klönen, an der Alster spazieren gehen …. Da steck‘ ich auch zwei Zwölfstundenflüge locker weg, der Erholungseffekt für meine Seele war größer als nach zwei Wochen Urlaub.

Und weil ich mich  bei der Einkaufstour in Hamburg sehr zurückgehalten habe, blieb im Koffer auch genug Platz, um zwei Opalabos (die ihr ja alle schon kennt) und ein paar schöne Wollstränge mitzubringen.

 Ich bin ganz stolz, dass mir Daniela den „Orient“ aus ihrem Wollmeisen-Sockenclub angeboten hat. Der müsste eigentlich zu ’nem Schal oder Tuch verstrickt werden, für Socken ist die Wolle viel zu schade.

Dann hat Daniela noch eine „Flamme“ für mich gefärbt,  natürlich in Grüntönen 🙂 .

Endlich mal wieder ein Wilder von Tausendschön, diesmal allerdings eine Merino.

Und noch einmal die gleiche Qualität in Blau-Grün-Tönen.

Mit meinem Jüngsten zusammen habe ich bei Christianes Drachenwolle gestöbert. Er hat sich aus dem Angebot an Tweedwolle  ganz gezielt den blauen Strang ausgesucht, für mich sind die Stränge in Grün und Orange.

Ganz frisch fertig ist auch schon das erste Tweedpaar. Mit den schönen bunten Stippen könnte man die Wolle auch in einem einfachen Rippenmuster verstricken. Aber ich finde, die Tweedwolle ist doch ideal für Zopfmuster!

Capesocks 22/2009

Wolle: Drachenwolle Sockentweed in Kiwigrün, Größe 39/40, 68 Maschen, Muster: Paraphernalia, gefunden bei Ravelry

 

Die Tweedwolle lässt sich sehr schön stricken, ist nicht zu dünn und  macht auch ein sehr gleichmäßiges Maschenbild. Diesmal hab‘ ich ganz ohne Bündchen gestrickt und gleich mit 3/1er Rippen angefangen.

Und weil mir die Tweedzöpfe so gut gefallen, gibt’s noch ein Foto. Ich hab‘ schon seit Jahren keine einfarbige Sockenwolle mehr verstrickt, aber mit dieser Muster-Wollkombination ist das überhaupt nicht langweilig!

Na, dann …

Juli 23, 2009 um 11:44 am | Veröffentlicht in Cape Socks, Drachenwolle | 12 Kommentare

… sag‘ ich erst einmal ganz herzlich „Dankeschön“ für all‘ die aufmunternden Kommentare! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und war ganz gerührt, dass Euch capesocks gefehlt hat. Mein Beitrag gestern war wirklich nicht dazu gedacht, nach „Komplimenten zu fischen“. Aber es motiviert natürlich sehr, hier weiterzumachen, wenn Ihr mir virtuell auf die Schulter klopft 😉 . Zur „Belohnung“ gibt’s dann auch ein paar Sockenfotos.

Capesocks 21/2009

Wolle: Drachenwolle mit Flöckchen in Orange, Größe 39, 68 Maschen, Muster: Paraphernalia, gefunden bei Ravelry

Das sind richtige Gute-Laune-Socken, und die Farben leuchten in der Sonne nochmal so schön. Ich hatte die Flockenwolle bei Christiane bestellt, weil ich die Zöpfe mal auf einfarbiger Wolle ausprobieren wollte und die Wandersocke schon so schöne Paraphernalias daraus gestrickt hat.

Paraphernalia gehört zu meinen Lieblingszopfsocken(mustern). Es ist wirkungsvoll, aber gar nicht so kompliziert und prägt sich recht schnell ein. Obwohl ich meine Anleitung zu Hause vergessen hatte, konnte ich die Socken während des Urlaubs im Krüger-Park fertig stricken. Nur das Reihenzählen muss ich wohl noch üben, denn beim zweiten Socken hatte war ich bis zur Spitze schon etwas weiter im Rapport vorangezopft, aber das fällt eh‘ nur so pingeligen Strickerinnen (wie mir) auf.

Und angezogen sehen sie nochmal so schön aus, finde ich. Dann ziehen sich die Rippen neben den Zöpfen noch ein bißchen auseinander und rahmen sie quasi ein.  Deshalb liegt hier schon das nächste Paar Paraphernalias zum Fotografieren und Anziehen – wir haben ja noch Winter hier in Kapstadt 😉  .

Ich bin wieder da!!

Juli 22, 2009 um 10:07 am | Veröffentlicht in Cape Town, On the road | 20 Kommentare

Aller guten Dinge sind drei: Zurück aus den Ferien, zurück im Internet und zurück im capesocks-Blog – endlich! Wir hatten im Juni zwei Wochen lang absolute Funkstille, weil die Feuchtigkeit in unseren Hauswänden sich auf die Telefonanschlüsse ausgewirkt hat – alles schimmelig, da mochten dann auch keine Daten aus dem Internet mehr durch. Der Mechaniker hat auch nur mit spitzen Fingern ein paar Drähte neu gelegt und alles zusammengewurschtelt. Das muss jetzt erst mal trocknen – hoffentlich hält es auch.

Zwischendurch haben wir uns in den Winterferien eine Woche Urlaub gegönnt, natürlich wieder Tiere-Gucken  😉 .  Diesmal ging es kreuz und quer durch den Krüger-Nationalpark.

Jetzt fällt es mir sehr schwer, nach soo langer Zeit wieder einen Einstieg zu finden. Ich gebe es ja zu, zwischenzeitlich habe ich überlegt, ob ich nicht ganz mit der Bloggerei aufhören soll. Wenn man einmal so richtig den Faden verloren hat und die Blog-Entzugserscheinungen nachlassen,  geht es eigentlich auch ohne capesocks ganz gut.

Aber wenn ich dann so durch meine virtuellen Fotostapel blättere, in der Schublade meine Sockenpaare sortiere,  erwacht mein Mitteilungsbedürfnis schlagartig. Stellt sich nur die Frage:

Sockenfotos …?

 Tiere …?

Oder ganz viel südafrikanische Landschaft mit wenig Autoverkehr?

Ich hab‘ mir jetzt mal vorgenommen,  in eine tägliche Routine zu kommen, weil es doch einiges zu zeigen gibt – schau’n mer mal, wie lange die guten Vorsätze halten …

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.