Opal-Abo-Socken

Februar 23, 2009 um 10:08 am | Veröffentlicht in Cape Socks, Cape Town, Opal-Abo | 19 Kommentare

Es musste mal wieder etwas Buntes auf die Nadeln – passt ja auch ganz gut zum Rosenmontag bei Euch in Deutschland …

Capesocks 5/2009

Wolle: Opal-Abo 12/2008, Größe 39, 64 Maschen, Muster: jede 6. Masche links

Das war mein Lieblingsknäuel und wieder mal ein Grund, das Abo nicht zu kündigen. Ich geb’s ja zu, nach der der Lieferung vom vergangenen Herbst war ich kurz davor, es abzubestellen. All‘ diese gesprenkelten Knäuel gefallen mir so gar nicht.

Aber das Weihnachtsabo hat’s wieder „rausgerissen. Die Farben und die Musterung find‘ ich richtig schön.

Für meinen jüngsten Sohnemann hab‘ ich noch in Deutschland sein Lieblingsknäuel aus dem Abo verstrickt.

Capesocks 6/2009

Wolle: Opal-Abo 12/2008, Größe 35, 56 Maschen, Muster: jede 6. Masche links

Das ist auch so eine typische Opal-Musterung, die mir gut gefällt, und eine Wollqualität, die ich auch immer gerne wieder stricke. Die Socken sind allerdings nach dem Fotografieren ungetragen in der Schublade verschwunden – immer noch zu heiß hier für Wollsocken 😉 .

Und „Karneval“ ist hier in Kapstadt auch ein absolutes Fremdwort. Keine Jecken unterwegs – nur jede Menge Surfer an den Stränden. Ich schick‘ Euch mal ein paar Sonnenstrahlen ‚rüber, für einen trockenen Rosenmontag – und ein „Alaaf“ in unsere alte Heimat 🙂  noch dazu.

Advertisements

Eismeer-Socken

Februar 12, 2009 um 10:14 am | Veröffentlicht in Cape Life, Cape Socks, Tausendschön | 14 Kommentare

So haben meine Jungs  in diesem Jahr ihre „Sommer“-Ferien verbracht 😉 .

Eigentlich gibt’s hier ja nie richtige Winterfotos, aber das hier passte so schön zu dem Sockenpaar, das ich während der Weihnachtsfeiertage in Deutschland gestrickt habe.

 Capesocks 4/2009

Wolle:  Tausendschön „Eismeer“, Größe 35/36, 56 Maschen, Nadelstärke 2,5, Muster: jede 6. Masche links

Den Strang hatte ich mir damals extra ausgesucht, weil er nicht so bunt war. Leider musterte er bei meiner üblichen Maschenzahl von 64 oder 60 Maschen überhaupt nicht schön.

Erst bei 56 Maschen war ich mit dem Farbverlauf zufrieden. Nicht so spektakulär, aber mal ‚was anderes, Eismeer-Farben …

Weil bei dieser Größe noch genug Wolle übrig blieb, hab ich tapfer den Rest gleich zu einem weiteren „Kleinvieh“-Sockenpaar verstrickt.

Natürlich gibt’s im Eismeer auch ein paar Fische 😉 .

Und natürlich haben meine Jungs auch noch die übliche Sommerferienbeschäftigung gehabt, bevor sie nun bei schlappen 40 Grad ohne Klimaanlage in ihren Klassenräumen schwitzen. Denn „Hitzefrei“ gibt’s hier in Kapstadt nicht. Dann hätte ich sie nämlich zur Zeit fast jeden Tag hier zu Hause sitzen …

Der zweite Versuch

Februar 4, 2009 um 11:52 am | Veröffentlicht in Uncategorized | 16 Kommentare

Die Araucania-Sockenwolle wollte ich immer schon  mal ausprobieren. Aber die meisten Stränge, die ich damals gefunden habe, waren in Blautönen – nicht unbedingt soo meine Farbe, trotzdem hab‘ ich mir einen ausgesucht. Als der gekaufte Strang dann bei mir eintraf, hielt sich die Begeisterung immer noch in Grenzen: ein verwaschenes Blau und rötliche Töne – na Klasse!!

Aber die Wollqualität gefiel mir sehr gut, obwohl sie für’s Kapstädter Klima vielleicht etwas zu dick sein könnte. Mein erster Versuch mit 60 angeschlagenen Maschen wurde deshalb auch viel zu weit. Aber beim zweiten Anlauf hat’s dann richtig gut geklappt.

Capesocks 3/2009

Wolle: Araucania Ranco Multi, Farbe PT496, Größe 39, Nadelstärke 2,75, 56 Maschen, Muster: eine Runde rechts, eine Runde 6 re., 2 li. im Wechsel

Die aufgenommenen Maschen aus der Ferse hab‘ ich wieder mal abwechselnd in Runden rechts und links gestrickt. Das passt gut zu den Rippen …

und zum Bündchen.

So verstrickt gefällt mir nun die Wolle richtig gut – ich glaube, ich sollte viel häufiger Sockenwolle in Blautönen kaufen und verstricken!

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.